Ozeania Reisen - Trämen - Reisen - Erleben
Cook Islands



Verloren im Stillen Ozean befindet sich eine Kette smaragdgrüner, kleiner Inselchen: die Cook Inseln

Die Schönheit und der Zauber der Cook Islands spiegelt sich in der Freundlichkeit der Einheimischen wider. Hier erwarten Sie warme und spontane Gastfreundlichkeit, Ausgelassenheit bei Musik und Tanz und viel Entspannung.

Die Cook Inseln sind eine zauberhafte Welt mit 15 Inseln, verstreut über 2 Millionen Quadratkilometer im Herzen des polynesischen Dreiecks im Pazifik. Die grösste Insel, Rarotonga bietet vulkanische Berglandschaften, üppigen Regenwald und weisse Sandstrände. In knapp 50 Flugminuten erreichen Sie ein Juwel der Südsee, Aitutaki. Die blau-grün schillernde Lagune gilt als eine der schönsten im Pazifik. Wenn Sie noch tiefer in diese Inselwelt eintauchen möchten, sollten Sie unbedingt einen Abstecher auf die abgelegenen und vom Tourismus nahezu unberührten Inseln Atiu oder Mangaia unternehmen. Sie gehören zu den geologisch ältesten Formationen in der Südsee.

Wohin Sie auch gehen, in den Dörfern, in Ihrem Hotel oder bei den vielen Sehenswürdigkeiten, die Inselbewohner werden Sie überall als Freund willkommen heissen.

Ein schöner Einstieg bietet dieser süsse Kurzfilm :-) https://www.youtube.com/watch?v=eB9ITxKA7r8

Rarotonga
Die Hauptinsel der Cook Islands ist eine bergige Insel vulkanischen Ursprungs. Die steilen Bergflanken im Landesinnern sind von dichtem Regenwald überwachsen. Rarotonga verfügt über ein paar sehr schöne Sandstrände an blauer Lagune. Der bekannteste und schönste ist der Muri Beach im Südosten der Insel.

Aitutaki
Aitutaki liegt etwa eine Flugstunde oder 225 km nördlich von Rarotonga, gehört aber noch zur Südgruppe der Cook Inseln. Es ist eine Kombination aus einer Vulkaninsel mit flachem Korallenatoll. Die Lagune mit ihren palmbewachsenen kleinen Motus (vorgelagerte Inselchen) und deren weissen Bilderbuchstränden rund um die mit einem smaragdgrünen Teppich bewachsene Hauptinsel bietet einen ebenso schönen Anblick wie die des viel berühmteren Bora Bora. Auf Aitutaki gibt es eine Tauchschule sowie einen etwas kuriosen 9 Loch Golfplatz zwischen den beiden Landebahnen des Flugplatzes.

Atiu
Die drittgrösste Insel liegt etwa 187 km nordöstlich von Rarotonga. Geologisch stellt sie eine Besonderheit dar: ein aus dem Meer aufgestiegenes Atoll, dessen ehemaliges Riff und Lagune nun als Wall und anschliessende Bodensenke das erhabene Inselinnere umfassen und ihr so das Profil eines Hutes geben. Hier gibt es keine idyllischen Sandstrände, aber ein paar kleine, hübsche Strände mit Muscheln. Dafür erhält man einen tiefen Einblick ins Leben der Einwohner.

Mauke
Das östlichste Atoll der Cook Inseln ist geologisch ähnlich beschaffen wie Atiu. An der Westküste und im Süden gibt es hübsche Strände. Schwimmen im Meer ist allerdings kaum möglich, da das Korallenriff zu nahe ist. Auch hier erhalten die Gäste einen tiefen Einblick ins Leben der Einheimischen.

Die passende Unterkunft...

Empfehlungen für die passende Unterkunft für Sie
Die Cook Islands bieten eine Vielzahl von wunderschönen Resorts - von der Budget Kategorie bis hin zum 5-Sterne Luxusresort. Die Beratung ist wichtig, sodass Ihre Erwartungen erfüllt werden. Als Spezialisten Reise-Designer beraten wir Sie gerne persönlich!

Kia Orana auf den Cook Islands!

Lassen Sie sich ebenfalls von den Cook Islands verzaubern!  

Hauptinsel Rarotonga
Hauptstadt Avarua
Bevölkerung 19 900, davon 90 % Polynesier
2. grösste Insel Aitutaki
3. grösste Insel Atiu
Internationaler Flughafen Rarotonga
Sprache Englisch und Cook Island Maori
Währung Neuseeland Dollar NZ$ sowie gleichwertiger Cook Island Dollar
Einreise noch mind. 6 Monate gültiger Pass sowie eine Hotelreservation für den Gesamtaufenthalt
Klima tropisch
Durchschnitts-
temperatur
19°C - 29°C

 

Alle Inseln dieser Gruppe liegen innerhalb der Südostpassate, unter deren Einfluss angenehmes Klima herrscht. Selbst in der kühleren Periode von Mai bis Oktober klettert das Thermometer auf 26°C und fällt nachts nicht unter 16°C. Regenzeit ist von Dezember bis März. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es tagelang nur regnet.