Ozeania Reisen - Trämen - Reisen - Erleben
Australien: Kimberley Kurz

KIMBERLEY Kurz

Es gibt zwei Wege um von Broome nach Darwin oder umgekehrt zu gelangen: auf der geteerten Strasse (via Fitzroy Crossing, Halls Creek) oder über die berühmte „Gibb River Road“ (660 km lang). Die letztere Variante ist weitaus abenteuerlicher....ist aber in der Wet Season unpassierbar! So oder so, ein 4WD-Fahzeug ist erforderlich und man sollte gut „vorbereitet“ für diese Reise sein.
Die Kimberleys gehören zu den ältesten Gebirgen der Welt. Sie sind ca. 1'900 – 2‘000 Millionen Jahre alt.

Broome: Kleines Oertchen an der Nordwestküste. Ist bekannt für seine Perlenfarmen und den 22 km langen weissen „Cable Beach“. Einwohner: 9'000 – 15‘000 (je nach Saison). In Broome kann man aufgrund der Lage wunderschöne Sonnenaufgänge (habe ich leider immer verpasst...) und Sonnenunteränge erleben (z.B. auf einer Segeljacht oder per Kamel!)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: ca. 3-4 Tage

Derby: Letzte Station vor der „Gibb River Road“ um aufzutanken und Esswaren zu kaufen.
Einwohner: ca. 3'000

Windjana Gorge: 4 km lange Kalksteinschlucht mit zahlreichen Krokodilen! Wunderschöner Ort! War früher mal ein Reef!

Tunnel Creek: Nicht weit von Windjana Gorge befindet sich der „Tunnel Creek“. 750 m lange Kalksteinhöhlen. Achtung: Taschenlampe nicht vergessen da es stockdunkel ist, man läuft bis zu den Knien im Wasser und ringsherum hat es „Crocs“ und Fledermäuse...

Fahrt duch die Leopold Ranges, eine wunderschöne Landschaft mit Gebirgszügen.
Möglichkeiten: Besuch der Bell Gorge (war im Mai allerdings noch geschlossen) mit einem halbstündigen „Walk“, weiter zur Barnett Gorge, einer Bademöglichkeit wo man auch Aboriginal Paintings bewundern kann. Zur Barnett Gorge muss man allerdings eine „steinige“ Wanderung von1 h pro Weg in Kauf nehmen. Doch es lohnt sich!

Mitchell Plateau: Schlucht mit vielen Wasserfällen und Bademöglichkeiten  in der Küsten-Region ganz im Norden (war in unserem Programm aber nicht dabei). Fahrt min. 3 Stunden pro Weg. Die Strasse, welche von der Gibb River Road abzweigt ist zum Teil ziemlich erschwert.

Jacks Waterhole: Eine super Bademöglichkeit in einem kleinen See. Süsswasserkrokodile schwimmen ebenfalls darin; diese sind aber harmlos. Hier haben wir  „Cockatoos“ gesehen. Bim Jack Waterhole hat es auch einen Campingplatz-endlich wieder mal mit Dusche und WC!

El Questro Station: „Back in civilization“, endlich wieder mal eine Bar! Die berühmteste und grösste „Cattle-Station“ der Kimberleys. Campingplatz für low-budget und luxeriöser Homestead vorhanden.
Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung: Heisse Quellen (15 min von El Questro), Emma Gorge, ein absolutes Muss: Riesiger Wasserfall (das Wasser ist allerdings eisig kalt!), welcher in einer Wanderung von ca. 1,5 h pro Weg erreichbar ist. Cockburn Range, Sandstein-gebirge.
Ausflüge per Helikopter und Kleinflugzeug können von El Questro Station organisiert werden. Dies eignet sich für solche, die zu wenig Zeit haben auf dem High Way in den Süden zu fahren.

Wyndham: Ort am Ende/Anfang der Gibb River Road. Aussichtspunkt „Five River Lookout“

Kununurra: Grösserer Ort am Ende/Anfang der Gibb River Road. Bevölkerung: ca. 4'800
wurde 1960 gebaut wegen des Stausees Lake Argyle (72 km südlich von Kununurra). Der Lake Argyle umfasst 12 Mal so viel Wasser wie der Hafen von Sydney!
Oestlich vom Stausee befindet sich die Grenze zwischen Western Australia und Northern Territory.

Weiterfahrt nach Darwin via Katherine möglich oder Fahrt zum berühmten
Purnululu National Park, oder auch Bungle Bungle (160 km südlich und 5 Stunden Fahrt von Kununurra) genannt, eine riesige Sandsteingebirgslandschaft. Es ist das „Highlight“ der Kimberleys! Da es unmöglich ist das ganze Gebiet zu besuchen, wird ein Flug per Helikopter oder Kleinflugzeug empfhohlen.
Die Preise sind relativ hoch (AU$ 180.—für ½ stündiger Heliflug), doch man bekommt einen Eindruck wie gross der Purnululu Park ist.
Ausflugsmöglichkeiten welche gut zu erreichen sind: Echidna Chasm, Mini Palm Valley, Frog Hole, Cathedral Gorge

Corinne