Ozeania Reisen - Trämen - Reisen - Erleben
Australien & Neuseeland

Für Sie unterwegs…

 Avon River, Christchurch, New Zealand

Neuseeländischer Herbst – Neuseeland in seiner schönsten Reisezeit

Nach ca. 24 Stunden Flugzeit in Christchurch, Neuseeland angekommen, erholt man sich blendend im Hagley Park oder auf einer Gondelfahrt auf dem ruhigen Avon River. Christchurch besticht durch die ruhige, friedliche und persönliche Atmosphäre. Einige Fahrstunden nördlich davon liegt die dunstige Bucht bei Kaikoura am Meer und eignet sich als idealer Ausgangspunkt für die Besichtigung von Walen. Mit dem Camper ging die Reise weiter quer durch die Südinsel via Queenstown, bis zu den Fjorden an der Südwestküste. Ein unvergessliches Erlebnis und ein absoluter Geheimtipp ist die Doubtful Sound Overnight Cruise mit dem Navigator, die ab Manapouri startet. Entlang der grünen Westküste Richtung Norden, durch friedliche Städtchen wie zum Beispiel Wanaka, entlang unberührter Seen, über den Haast Pass, durch wilden Regenwald und vorbei an den gewaltigen Gletschern geht es weiter. Kokitika und Punakaiki sind nur einige Highlights auf dieser Strecke. Eine Wanderung kombiniert mit einer Kayak Tour im Abel Tasman National Park ist ein Muss und ein besonderes Erlebnis. Die Farbenpracht des neuseeländischen Herbsts ist unbeschreiblich. Die Seen liegen ruhig und die Wälder leuchten in der ganzen Farbpalette. Schon bald geht es mit der Fähre zur Nordinsel in die Hauptstadt Neuseelands, Wellington, in dessen Umgebung ca. 75% des Filmklassikers „Lord of the Rings“ gedreht wurde.

Doubtful Sound, Manapouri, New Zealand

Spätestens bei der Einfahrt in Rotorua bemerkt man den aufdringlichen Schwefelgeruch. Das Farbspektakel des Vulkangesteins, mehrere Meter hoch sprudelnde Geysire und der mehrere hundert Grad heisse, sprudelnde Quellen sind unbeschreibliche Naturschauspiele. Nur bis nach Auckland zu reisen und den nördlichsten Teil des wunderschönen Landes zu ignorieren wäre eine Schande. Die Fahrt durch den Waipoua Forest mit den alten Kauri Bäumen, ein Besuch im Kauri Museum und die wunderschöne Aussicht auf Hokianga Harbour im Westen sind ebenso eindrücklich, wie die Bay of Islands an der Ostküste. Ein Tagesbesuch in Waitangi lohnt sich auf jeden Fall für alle, vor allem aber für diejenigen, die sich für die Geschichte Neuseelands und deren Ureinwohner, die Maori interessieren. In Auckland, der „City of Sails“ schlendert man durch die Stadt, hinunter an den Hafen und geniesst die Skyline und die Athmosphäre in vollen Zügen.

Sydney als Weltstadt – die pulsierende Metropole des fünften Kontinents

Zu jeder Australienreise gehört ein Besuch der Weltstadt Sydney. Die geschäftige und lebendige Stadt fasziniert mit dem Opera House, der Harbour Bridge und einer gewaltigen Skyline im Hintergrund. Ob beim Shoppen im Victoria Building, einem Besuch im Aquarium oder einer Dinner Cruise vom Circular Quay zum Darling Harbour wird man vom Charme dieser Stadt in den Bann gezogen.

Australiens tropischer Norden – Regenwald trifft auf das Riff

Cairns, die Drehscheibe des tropischen Nordens. Hier beginnt ein vielseitiger und abenteuerlicher Teil der Reise. Ein Spaziergang entlang der Blue Lagoon nach einem balinesischen Festmahl lässt einen in Romantik versinken. Mit dem 4WD Nissan Patrol geht es auf eigene Faust entlang der bilderbuchhaften Küstenstrasse Richtung Norden. Einen Stopp in Port Douglas zur Tagesausfahrt ins „Ribbon Reef“ (Teilriff des Great Barrier Reef) ist ein Muss für jeden begeisterten Taucher und Schnorchler. Nach dem wilden Daintree National Park, beim Cape Tribulation scheint die Strasse ihr Ende gefunden zu haben. Doch der erste Anblick täuscht… im wörtlichen Sinne über Stock und Stein führt der „Bloomfield Track“ zu einer traumhaften Lodge im afrikanisch erbauten Stil direkt an der Grenze zwischen Buschland und Regenwald. Hier scheint die Zeit still geblieben zu stehen.

Yellow Water Billabong, Kakadu National Park, Nothern Territory, Australia 

Outback, Billabongs, Gravel Roads & Road Trains –

Vom Nothern Territory nach Western Australia

Mit dem 4WD Campervan ab Darwin beginnt der letzte Teil der Reise. Staubige, trockene Strassen, wilde Wasserfälle, überragende Aussichten gehören ab hier an die Tagesordnung. Die Artenvielfalt der Tierwelt an den Billabongs im Kakadu National Park ist einmalig. Eines ist klar, an die besten Stellen dieser Regionen gelangt man nur mit einem 4WD. Eine Schifffahrt durch die bekannte Katherine Gorge ist ein berührendes Erlebnis. Besonders bei elegantem Dinner auf dem Schiff während im Hintergrund die Sonne langsam im Horizont versinkt. Krokodile selber füttern in Timber Creek, spektakuläres Rodeo in Kununurra, einen Scenic Flight über die Bungle Bungles, usw. sind nur einige der zahlreichen Highlights auf direktem Weg zur Gibb River Road. Die Gibb River Road führt uns direkt durch die wilden, unberührten Kimberleys. Die Landschaft mit eisenhaltigem Gestein, grün-gelbem Bushgras, feuerrotem Sand und azurblauem Himmel scheint wie in einem Traum. Wanderungen und Ausflüge in die unzähligen Schluchten sind anspruchsvoll und ansträngend… aber unerlässlich. Hier trifft man auf absolut unberührte Natur. Ob baden in einem Billabong, oder einfach nur die Aussicht geniessen: Hier hat man Zeit für sich, und dies in aller Ruhe.

Pentecost River Crossing, Gibb River Road, Western Australia, Australia

Text & Bilder: Andre Widmer, Reisedesigner Australien & Neuseeland